ALWA – der Alltagswächter

Home » Produkte » ALWA – der Alltagswächter

Unterstützung rund um die Uhr

Für alle diejenigen, die möglichst lange selbstbestimmt in der eigenen Wohnung leben möchten, bei einem Sturz oder in einer akuten Gefahrensituation schnell und zuverlässig Hilfe bekommen möchten, ist ALWA entwickelt und konzipiert worden.

Für viele Menschen ist es heute selbstverständlich, auch in fortgeschrittenem Alter allein oder zu zweit ohne regelmäßige Betreuung zu leben. Aber wir alle wissen, dass es jederzeit zu einer kritischen Situation kommen kann. Dann ist es wichtig, dass Hilfe gerufen wird. Dies ist die Anforderung, die wir an ALWA stellen – das Erkennen von kritischen Situationen in ganz normalen Wohnumgebungen, die im Alltag sehr unterschiedlich sein können.

Sturz

An erster Stelle steht der Sturz (Unfall, Schlaganfall, Herzinfarkt, Kreislaufkollaps etc.). Erkennbar wird der Sturz dadurch, dass sich die Bewohnerin / der Bewohner nicht mehr oder nur sehr eingeschränkt in der Wohnung bewegt.

Die Inaktivität kann ALWA von Abwesenheit unterscheiden. Diese Fähigkeit – die Unterscheidung von Inaktivität und Abwesenheit – ist für Assistenzsysteme das entscheidende Kriterium, um Fehlalarme und Fehlinterpretationen zu minimieren.

ALWA stützt sich dazu auf die Informationen unterschiedlicher Sensoren und der Analyse der zeitlichen Entwicklung der Bewegungsdaten. Ein intelligentes System zur Situationserkennung basiert auf der Kombination von mehreren Bewegungsmeldern, Tür- und Fenstersensoren und einem Bettsensor. Der Grundriss einer Wohnung und die genaue Positionierung der Bewegungsmelder spielen dabei eine wichtige Rolle.

Daher bieten wir ALWA auch nur inklusive der Installation und Inbetriebnahme an!

Senior liegt bewusstlos in Wohnung

Herd und kritische Steckdosen

Glühende Herdplatten mit Topf

Wir alle haben schon einmal vergessen, den Herd oder andere elektrische Geräte auszuschalten – oder denken nicht daran, dass wir sie eingeschaltet haben. Schon ein Telefonat, eine spannende Fernsehsendung oder einfach ein Nickerchen können dazu führen, dass der Herd oder das Bügeleisen unbeobachtet bleiben. Allzu oft führt das zu erheblichen Schäden, wenn nicht gar zu einem Wohnungsbrand.

ALWA hilft dies zu vermeiden durch die aktive Herdabschaltung. Haben Sie die Wohnung verlassen oder sind seit längerer Zeit nicht mehr in der Küche gewesen oder der Rauchmelder hat schon ausgelöst, dann schaltet ALWA den Herd oder andere von Ihnen ausgewählte elektrische Geräte einfach ab.

Nächtliche Rückkehr ins Bett

Der Bettsensor erkennt, ob das Bett belegt ist oder nicht. Innerhalb einer frei wählbaren Nachtzeit – z.B. 22:00 Uhr bis 8:00 Uhr – wird überwacht, wie lange das Bett verlassen wird. Kehrt die Bewohnerin/der Bewohner nach einer frei wählbaren Zeit – z.B. 10 Minuten – nicht zurück ins Bett wird, die Alarmkette ausgelöst.

Sobald das Bett während der Nachtzeit verlassen wird, wird das Nachtlicht eingeschaltet. Als Nachtlicht wird eine LED Lichtkette so am Bett montiert, dass der Bereich vor dem Bett ausgeleuchtet ist. Das Nachtlicht erlischt erst wieder, wenn das Bett belegt ist. Optional kann auch ein Licht im Flur und/oder im Bad als Nachtlicht angesteuert werden. Dazu müssen Relais in den entsprechenden Lichtschaltern eingebaut werden (kostenpflichtige Zusatzoption).

Außerhalb der Zeit, in der sich die Bewohnerin /der Bewohner gewöhnlich im Bett befindet, sind Stürze besonders häufig im Bad. Daher wird die Länge des Aufenthalts im Bad unabhängig von der Bettbelegung oder Nachtzeit überwacht.

Dazu wird ein Bewegungsmelder im Bad und einer im Flur davor so montiert, dass die beiden Bewegungsmelder jeweils ausschließlich Bewegungen im bzw. außerhalb des Bads erfassen. So kann ein außergewöhnlich langer Badaufenthalt festgestellt werden. Überschreitet die Aufenthaltszeit einen frei wählbaren Wert (z.B. 15 Minuten), wird die Alarmkette ausgelöst.

Leeres Bett mit eingeschalteter Lampe

Aktiver Notrufknopf

Mobiler Notrufknopf am Handgelenk

Mit Hilfe des Notrufknopfes kann die Alarmkette von der Bewohnerin/ dem Bewohner jederzeit aktiv ausgelöst werden. Wenn das Assistenzsystem eine Situation nicht oder zu spät erkennt kann durch drücken des Notrufknopfes jederzeit Hilfe gerufen werden. 

Geschieht das einmal unabsichtlich, kann die Alarmkette durch Annahme des Anrufs in der Wohnung immer noch abgebrochen werden.

Alarmkette

Die Alarmkette der AHS-Assistenzsysteme funktioniert unabhängig vom Alarmgrund immer in der gleichen Weise. Wird eine Alarmsituation erkannt, sendet der AHS-Computer eine Nachricht an einen Internetdienst. 

Die Nachricht enthält einen Ansagetext, der den Grund und die Art des Alarms benennt und in welcher Wohnung der Alarm ausgelöst wurde. Die Angerufene / der Angerufene wird nach diesem Text aufgefordert, die Annahme des Alarms durch Drücken der Taste „5“ auf dem Telefon zu quittieren. Geschieht das auch nach der zweiten gleichen Ansage nicht, wird der Anruf beendet und die nächste im System hinterlegte Rufnummer wird angerufen. 

Das Quittieren des Anrufes ist notwendig, da ein moderner Anrufbeantworter nicht von einem menschlichen Rufteilnehmer unterschieden werden kann. Zudem kann es sein, dass eine Angerufene / ein Angerufener nicht in der Lage oder willens ist, Hilfe zu bringen oder zu organisieren. 

Der erste Anruf bei allen Alarmen geht immer in die Wohnung, in der der Alarm ausgelöst wurde. Durch Quittieren mit der „5“ kann die Alarmkette angehalten werden. So können Fehlalarme reduziert werden.

HINWEIS: 

Voraussetzung für die Alarmierung über die Alarmkette ist ein Internetzugang in der Wohnung. Ist bereits ein Internetzugang vorhanden, kann dieser benutzt werden. 

Der AHS-Computer muss allerdings mit einem LAN-Kabel an den Router anschließbar sein. Ist in der Wohnung kein Internetanschluss vorhanden, muss dieser beantragt und vor der Installation des AHs-Assistenzsystems betriebsbereit sein. Die Anforderungen des Systems an die Bandbreite sind gering, so dass hierfür alleine der günstigste Internettarif ausreichend ist. 

Die Kosten für die Bereitstellung der Alarmkettenfunktion und die Durchführung der Anrufe werden von AHS mit 4€ pro Monat ab Inbetriebnahme des Systems berechnet.

Liefer- und Leistungsumfang

Hardware und Software (abhängig von Wohnungsgröße und Grundriss)

  • AHS-Computer mit 32GB Micro SD Card und Assistenzsoftware ALWA
  • 5-8 Bewegungsmelder
  • 1-3 Türsensoren
  • 1-2 Bettsensor
  • 1 LED Lichtkette (1m)
  • 1 Notrufknopf
  • 1 Herdabschaltung mit Rauchmelder (optional)
  • 1 Funkrelais Unterputz oder im Schaltschrank

Funktionen 

  • Anwesenheit / Abwesenheit
  • Inaktivität
  • Nächtliche Rückkehr ins Bett
  • Automatisches Nachtlicht
  • Langer Badaufenthalt
  • Herabschaltung
  • Aktiver Notruf

Service

  • Wartung und Monitoring des Systems
  • Implementierung und Installation vor Ort

Preise

Einmalige Kosten für 1-Zimmer-Wohnung abPreis
System mit Hardware und Software (ohne Installation)1999,00 €
Installation im Umkreis von 100 km um Darmstadt 360,00 €
Optional: außerhalb zzgl. Fahrtkosten 80,00 €
Jährliche KostenPreis
Betrieb der Alarmkette 48,00 €
Optional: Wartung und Monitoring240,00 €

Wartung

Das AHS-Assistenzsystem wird von uns laufend erweitert und verbessert. Besteht ein Wartungsvertrag, wird AHS regelmäßig Updates der Software vornehmen. Die Updates erfolgen über einen verschlüsselten VPN-Zugang. AHS überprüft das System regelmäßig auf inkonsistentes Verhalten oder Fehlfunktionen. 

Die Kosten für die Wartung betragen 240 € im Jahr und werden zum ersten Mal ein Jahr nach Inbetriebnahme für das Folgejahr fällig.

Scroll to Top