Informationen für Partner der Wohnungswirtschaft

Sie sind Investor, haben einen Pflegedienst, betreiben ein Seniorenheim, vermieten Wohnungen für Betreutes Wohnen, sind Architekt oder Fachplaner für Haustechnik?

Unseren Wirtschaftspartnern bietet AHS vielfältige Angebote. Wir sehen uns als Unterstützer der genannten Unternehmen, die in weitem Sinne mit dem Bereich Wohnen zu tun haben. Assistenz ist – wie im Auto – altersunabhängig von höchstem Nutzen. Von daher sehen wir einen heutigen Neubau ohne Assistenz als geradezu fahrlässig. Die Kosten sind so marginal, dass sie sich im Lebenszyklus vielfach armotisieren.

Die Nutzer erwarten heute keine Assistenzsysteme, allenfalls Barrierefreiheit.  Aber diese Sicht wird sich spätestens dann ändern, wenn sich Systeme etablieren. Auch wenn das heute durch falsche Versprechungen des Marktes weit entfernt scheint, werden intelligente Assistenzsysteme künftig zum Alltag gehören. Insellösungen gibt es heute schon viele – integrierte Gesamtlösungen keine.

Deshalb raten wir jedem, der ein Gebäude neu plant, sich mit dem Thema Ambient Assisted Living (AAL) zu befassen. Leider haben wir praktisch erfahren, wie distanziert Planer von dem Bereich sind – nicht zuletzt, weil viele unwirksame Produkte angeboten werden, die sich nicht bewährt haben und sich eben nicht bezahlt machen.

Unser Anspruch auch hier ist es, keine Versprechungen zu machen, die nur zu Frustration und dem Ende in das Vertrauen dieser vielfältigen Möglichkeiten bedeuten. Wir unterstützen daher alle, die sich dem Thema nähern wollen.

Architekten mit Plan
Altenpfleger und Senior mit Rollstuhl

Vorteile für Investoren

Die semantische Plattform bietet Zukunftssicherheit und Nachhaltigkeit, höhere Attraktivität und bessere Vermietbarkeit. Es gibt weniger und kürzere Leerstände – damit erhöht sich der Verkaufswert und Mietwert. Die Qualität des Gebäudes steigt. Außerdem sorgen wir dafür, dass jede Funktionalität immer (sofern Strom vorhanden) erhalten bleibt. Mit uns gehen Sie kein Risiko ein!

Die  Assisted Home Solutions GmbH sieht Ihren Geschäftsbereich insbesondere im mehrgeschossigen Wohnbau, wo intelligente Gebäudetechnik bisher kaum Einzug gefunden hat. Wir sind die ersten weltweit, die Wohnen digital machen – ohne dass wir in die Elektro- und HLS Gewerke eingreifen. Es gibt keine Schnittstellenprobleme. Wir empfehlen bei Neubauten nur Zusätze,  die noch nicht selbstverständlich wie Steckdosen eingebaut werden: Elektrische Rolläden, handelsübliche Schütze für zentrale Herd- und Steckdosenabschaltung, sowie zentrale Motor gesteuerte Wasser- und Heizungsventile.

Für weitere Informationen und Beratungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Investoren

Wir beraten Sie aus eigener Erfahrung, wie Sie heute den Lebenszyklus Ihrer Immobilie mit Grundsatzentscheidungen verlängern. Auch Ihr Finanzierer wird darüber mehr als zufrieden sein. Ob Sie die Immobilie im Bestand halten oder veräussern – der Wert wird nachhaltig steigen. Auch dafür stehen wir.

Ein funktionierendes Assistenzsystem bedeutet mehr Sicherheit, Komfort und Freude am Wohnen. Das sollten Sie Ihren Bewohnern gönnen!

Besprechung mit Investoren und Architekten
Architekt

Architekten

Als Architekt unterstützen wir Sie durch Referenzobjekte dabei, den Fachplaner mit einem dezenten Assistenzsystem zu fordern. Funktionalität steht im Einklang mit Form, die Systeme sind nahezu unsichtbar und ergänzen einander. 

Der Architekt kann mutig auf die Nutzung des Systems drängen, der Bewohner wird der Souverän seines Wohnraumes.

Fachplaner

Wir bieten dem Fachplaner vielfältige Unterstützung, Technik einzuplanen, die wir seit Jahren im Betrieb haben. Unsere Musterwohnungen und Referenzobjekte schaffen Vertrauen, den Architekten und Bauherrn in seiner Entscheidung zu bestärken.

Fachplanung Elektrik

Vorteile für Betreiber

Die bereitgestellten Dienste erlauben ein sehr effizientes Wohnen. Sie entlasten Bewohner, Hausmeister, Nachbarn wie Pflegekräfte. Die Wohnung betreut Ihren Bewohner, gleicht Defizite im Umgang mit Energie aus und ruft Hilfe bei kritischen Situationen. Das Assistenzsystem ist wie beim Auto altersunabhängig einsetzbar und minimiert Bereitschaftsdienst, Abrechnungen und/oder Kontrollen. 

Je nach Wunsch der Bewohner können Pflegekräfte, Nachbarn, Angehörige oder sonstige Dienste automatisch benachrichtigt werden. Dem Betreiber und Bewohner können vom System Statusmeldungen der Wohnung, Energie- Wasser und Stromverbrauch regelmäßig übermittelt werden. 

Assistenzssysteme sorgen dafür, dass  älterer Menschen länger in der gewohnten Umgebung bleiben können, sie erhöhen die Sicherheit für alle Bewohner eines Hauses und verbessern die Qualität des Bestandes und sorgen für ein längeren Verbleib mit längeren Mietzeiten. Das spart Kosten durch weniger Aufwand im Facility Management auch mit geringeren Wartungs- und Betriebskosten.

Pflegerin hilft Seniorin im Rollstuhl

Pflegedienste & Seniorenheime

Pflegedienste nutzen unsere Technik zur vielfältigen Verbesserung der Pflege. Ob Bewohner, Pfleger, verantwortlich Leitender oder Unternehmer – jeder erfährt eine Steigerung der Qualität.

Der Bewohner muss nicht unnötig geweckt werden, wenn er gerade mal Ruhe gefunden hat. Er muss nicht länger als unbedingt nötig im eingenässten Bett liegen. Der Pfleger kann sich auf die wirklich nötigen Kontrollgänge fokussieren – viele andere Aufgaben erledigt für ihn die Technik. Er bekommt weniger Hilferufe, die Fehlmeldungen sind und so hat er mehr Zeit für den persönlichen Kontakt. Als verantwortliche Leitung unterstützt die Technik in Dokumentation und damit in Sicherheit – und es spart erhebliche Arbeitszeit.

Pflegeheime bauen die Technik aus gleichen Gründen ein – mit dem gleichen Ergebnis der gesamten Steigerung der Qualität.

Betreutes Wohnen / Service-Wohnen

Der Begriff erhält eine neue Dimension. Technik, die unterstützt, dass sich Bewohner sicher und selbstbestimmt, aber ohne Beobachtung und Gängelung fühlen.

Das sagt unser Kunde über unsere Systeme, die im Johanniter-Quartier Rodgau Nieder-Roden eingesetzt werden:

„Die Sicherheit unserer Mieter ist uns wichtig, wir wollen aber kein Gefühl der Überwachung entstehen lassen. Im Johanniter-Quartier Rodgau nutzen wir fortschrittliche Technologien, die man an die eigenen Bedürfnisse anpassen und sogar erweitern kann.

Seniorin vor Pflegeheim

Unter dem Begriff „Ambient Assisted Living“ (AAL) – meist frei als „Alltagsunterstützende Assistenzlösungen für ein selbstbestimmtes Leben“ übersetzt – werden in der Regel alle technischen Geräte zusammengefasst, die Menschen mit und ohne Hilfebedarf im Alltagsleben unterstützen. Der Einsatz von alltagsunterstützenden Assistenzlösungen bietet große Chancen beim Erhalt der Selbständigkeit in der eigenen Wohnumgebung. Intelligente Technologien erleichtern das Leben mit Alters- und Mobilitätseinschränkungen wesentlich.

Mit dem AHS Assistenzsystem verwenden wir eine Technologie, die unsichtbar assistiert. So wird eine zusätzliche Sicherheit geboten, ohne dass unsere Mieter aktiv tätig werden müssen. Um auf die unterschiedlichen Gewohnheiten bestmöglich reagieren zu können, sind die Parameter für jede Wohnung individuell einstellbar und können bei grundlegenden Veränderungen angepasst werden.“

„Wir haben das Thema Betreuung mit der Technik neu definiert. Wir erklären es, und ob sie es nutzen, entscheiden sie selbst. Manchmal auch erst dann, wenn etwas passiert ist. Das ist vielleicht nicht immer schlau, aber sehr menschlich. Keiner möchte bevormundet werden – und das System erlaubt, dass an keiner Stelle dieses Gefühl entsteht.“

„Die Kosten armotisieren sich von Anfang an: das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit ist jeden Cent wert. Unsere Bewohner erleben es in ihrem Alltag und tauschen sich über ihre Erfahrungen aus. Das kann man nicht alles vorher erklären – das muss man erleben.“